Wer sind wir oder „Warum ausgerechnet die FDP?“

Politischer Liberalismus steht für die Freiheit des Individuums, vornehmlich gegen eine staatlich bevormundende Regierungsgewalt. 

Er richtet sich gegen Staatsgläubigkeit, Willkür, Unterdrückung und den Missbrauch von Macht. Wir sind weder konservativ noch sozialistisch noch neoliberal eingestellt. Wir begrüßen z.B. die gleichgeschlechtliche Ehe und stehen zu dem alten Slogan „Arbeit muss sich (für den Arbeitenden) wieder lohnen.“ Das Wichtigste aber ist: Jeder Mensch hat das Recht, frei zu sein. 

Heute hört man, dass zwei Drittel der Deutschen der Auffassung seien, man müsse sehr aufpassen zu welchen Themen man sich öffentlich äußert (Umfrage der FAZ, 22.05.19). Es drückt sich somit eine tiefe Bevormundungssorge in der Gesellschaft aus. Diese scheint einem übereifrigen „Tabuisierungsdruck“ geschuldet zu sein, der aus volkserzieherischen Gründen von Politik und Medien ausgeübt wird – als sei das Volk dumm oder rückständig. 

Meinungsfreiheit aber ist ein hohes Gut, die in der Praxis Disziplin und Toleranz erfordert. Man muss sie üben, man muss sie wollen, man muss sie aushalten. Schreie und Verbote sind viel bequemer, aber es sich nur noch in den eigenen vier Wänden zu trauen, seine Gedanken zu äußern, ist aus liberaler Sicht eine akute Bedrohung der Zivilgesellschaft.

Wie Michael Theurer 2015 sagte: „Wenn die Demokraten zu Hause bleiben, dann kommt die Diktatur“. Bleiben Sie nicht zu Hause, wir tun es auch nicht…


Wir, das sind: 

Dr. med.Michael Richter

Vorsitzender

Daniel Winter

Stellv. Vorsitzender

Birte Richter

Schatzmeisterin

Ortrud Göring

Ratsdame und

stellv. Vorsitzende